Home PersonalBücher Small Talk als Türöffner: So finden Sie das richtige Thema

Small Talk als Türöffner: So finden Sie das richtige Thema

von

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie sind auf einem Firmenevent. Viele neue Gesichter, die meisten sind Ihnen absolut fremd. Der neue Kollege mischt sich ohne jegliche Hemmungen unter die Masse, plaudert mit diesem, diskutiert mit jenem. Und Sie? Gehören Sie zu denen, die immer den passenden Gesprächseinstieg finden und so richtig Spaß am lockeren Geplauder haben? Oder doch eher zu der Sorte Mensch, die sich Unbekannten gegenüber erstmal hilflos und unsicher fühlen und oft nicht so recht wissen, wie Sie mit anderen ins Gespräch kommen sollen? Als guter Small Talker gelingt es Ihnen mit Leichtigkeit, neue Beziehungen zu knüpfen und vor wichtigen Verhandlungen das Eis zu brechen. Das Schöne: Small Talk ist kein Hexenwerk. Gero Teufert zeigt Ihnen ein paar einfache Tricks, wie Sie das richtige Thema finden.

Small Talk

Speak positive: Themen, die immer funktionieren

Es ist eigentlich ganz einfach: Sie können über nahezu jedes Thema reden – vorausgesetzt,

  • es wird von den meisten als positiv wahrgenommen,
  • es spricht viele Menschen an,
  • es ist nicht zu fachlich und setzt kein Spezialwissen voraus,
  • es diskriminiert niemanden (vor allem nicht Ihr Gegenüber),
  • es birgt kein Konfliktmaterial.

Da bleibt also noch eine ganze Menge übrig, zum Beispiel:

  • nützliche Ratschläge oder Hintergrundinformationen,
  • neueste Erkenntnisse aus der Wissenschaft gerne mit tagesaktuellem Bezug (z.B. Studien über die Wirkung der Zeitumstellung auf den Menschen),
  • Infos mit Aha-Wirkung, die Ihr Gegenüber sehr wahrscheinlich noch nicht kennt,
  • aktuelle Themen wie das Wetter (der angekündigte Sturm, die Hitzeperiode etc.) ,
  • und weitere alltägliche Themen wie Urlaub und Reisen, Gesundheit, Sport, Kultur, Essen und Trinken.

 

Erzählen Sie vor allem über sich …

Menschen lieben persönliche Geschichten. Trauen Sie sich, ein wenig von sich preiszugeben. Sie müssen ja nicht Ihr tiefstes Inneres ausbreiten. Sie hatten ein schönes oder lustiges Erlebnis während Ihrer Anreise? Oder gerade eben mit dem Kollegen auf dem Parkplatz? Persönliche Anekdoten über Erlebnisse, Pleiten, Pech und Pannen (Selbstdiskriminierung ist schon erlaubt!) bieten die besten Voraussetzungen, um mit anderen warm zu werden und eine Ebene zu finden, auf der es leichter wird, den Diskussions- oder Verhandlungsfaden aufzunehmen.

Stecken Sie sich ein paar Asse in den Ärmel

In vielen Situationen können Sie mit Standardthemen das Eis brechen. Sie denken jetzt vielleicht: „Wenn ich Standards wiederkäue, bin ich doch nicht mehr authentisch!“ Das sollten Sie abschütteln! Ihr souverän auftretender Kollege tut sehr wahrscheinlich nichts anderes – und in den meisten Fällen fällt das auch gar nicht auf. Standardthemen sind eine praktische Sache, mit der Sie leicht und ohne langes Suchen einen Einstieg finden.

Mehr zum Thema:
Impulssteuerung in Konfliktsituationen! So lernen Führungskräfte, ihre Emotionen zu kontrollieren

Nehmen Sie dabei Bezug auf Dinge, die gerade aktuell sind oder in Ihrer Umgebung passieren – beispielsweise auf die aktuelle Saison: „Fahren Sie im Sommer auch weg?“ „Verbringen Sie Weihnachten oder Silvester in der Heimat? Oder beziehen Sie sich auf den Raum, in dem Sie sich treffen: „Schön haben Sie es hier.“ „Die Aussicht ist fantastisch.“ Auch das Wetter ist zu fast jeder Gelegenheit ein gutes Small-Talk-Thema. Denn alle Menschen interessieren sich dafür und alle haben ein ähnliches Empfinden in Bezug auf die Wetterlage. Sie könnten also etwa sagen: „Laut Wetterbericht rollt ein Sturm auf Deutschland zu. Wissen Sie, wie stark Ihre Region betroffen sein wird?“ Oder: „Viele schimpfen immer auf die Hitze. Ich finde es einfach nur toll. Und Sie?“

Keine Scheu vor Komplimenten!

„Frau Schmölzl, Ihr Kleid steht Ihnen wirklich super!“ „Ich freue mich schon auf Ihre Präsentation, Herr Wellnitz. Ihre letzte war wirklich klasse!“ Wir alle haben Sehnsucht nach Anerkennung. Komplimente können deshalb ein guter Türöffner zu den Herzen der Menschen sein. Sie müssen Ihren Gesprächspartner gar nicht ausgesprochen mögen. Jeder hat positive Eigenschaften – etwas, das sie oder ihn besonders gut aussehen lässt, was er oder sie besonders gut kann bzw. geleistet hat.

Dieses „Etwas“ kann also nicht nur ein guter Small-Talk-Einstieg sein, sondern liefert Ihnen auch die perfekte Grundlage, um mit Ihrem Gesprächspartner warmzuwerden und sein Wohlwollen zu erlangen. Dabei sollten Sie aber zwei Tipps beherzigen: Erstens: Seien Sie unbedingt ehrlich, anderenfalls besteht die Gefahr, dass Sie schneller durchschaut und bloßgestellt werden, als Ihr Satz zu Ende gesprochen ist. Zweitens: Sprechen Sie gezielt bestimmte Schlüsseleigenschaften an, welche die meisten gerne für sich beanspruchen oder an sich sehen würden (etwa: klug, begabt, erfahren, kompetent, produktiv, konstruktiv, gut aussehend, mit gutem Geschmack …).

No-Gos: Diese Themen sollten Sie meiden

Mithilfe von Small Talk wollen Sie mit Ihrem Gegenüber ins Gespräch kommen, das Eis brechen und eine Beziehung aufbauen. Themen, die per se konfliktträchtig sind – wie etwa Politik, Religion, Geld, Krankheit, Tod, Sexualität, fragwürdige Witze – sollten Sie daher beim ersten Kennenlernen besser nicht anzusprechen. Mit etwas Feingefühl und Menschenkenntnis werden Sie schnell erkennen, worüber Ihr Gesprächspartner gern redet, welche Themen ihn interessieren könnten und welcher Gesprächsinhalt zur jeweiligen Redesituation passt.

Pocketbuch  Grundlagen des Small Talk für Dummies (Erscheint im März 2018 in einer Neuauflage)

Fühlen Sie sich manchmal unsicher Unbekannten gegenüber und wissen nicht so recht, wie Sie mit anderen ins Gespräch kommen und worüber Sie sich mit ihnen unterhalten sollen? Gero Teufert hilft Ihnen, Ihre Sprachlosigkeit zu überwinden und Spaß am lockeren Geplauder zu finden. Er zeigt Ihnen zahlreiche Techniken und Strategien, wie Sie Ihr Gegenüber ansprechen und zum Reden bringen. Dabei geht er auch auf Small-Talk-Themen und verschiedene Gesprächssituationen ein und verrät die besten Tricks guter Small Talker, mit denen Sie bei Ihrem Gesprächspartner Sympathien erzeugen. Denn egal ob privat, auf Messen, beim Geschäftsessen, auf der Reise oder beim Vorstellungsgespräch: Wenn andere Sie mögen und Sie in der Lage sind, angenehme Gesprächssituationen zu schaffen, öffnen sich Ihnen viele neue Möglichkeiten, um erfolgreiche Verbindungen zu knüpfen.

You may also like

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. OK Mehr...

Privacy & Cookies Policy

23 Wege zu mehr Kunden!

Lerne in 30 Minuten - wofür ich 7 Jahre brauchte.