Home Gründung Nebenberuflich selbstständig – wichtige Tipps und Fakten

Nebenberuflich selbstständig – wichtige Tipps und Fakten

von

Eine selbstständige Tätigkeit als Nebenberuf ist keine seltene Wahl. Möchten Sie Ihre Geschäftsidee in Ruhe probieren und herausfinden, ob sie bei der Zielgruppe ankommt, ist die nebenberufliche Selbstständigkeit eine gute Alternative zum Leben in Vollselbstständigkeit und dem damit verbundenen Risiko. Vergessen Sie nicht, dem Finanzamt zu melden, dass Sie nebenberuflich selbstständig sind. Außerdem sollten Sie nicht vergessen den Arbeitgeber zu informieren und alle Formalitäten zu erledigen. Auch ein Businessplan ist wichtig, der Sie nicht nur bei hauptberuflicher, sondern auch bei nebenberuflicher Gründung zu einem geförderten Coaching berechtigt. Wichtig: Wägen Sie alle Vor- und Nachteile anhand Ihrer persönlichen Situation ab.

Immer mehr Gründer probieren Selbstständigkeit nebenberuflich aus

nebenberuflich selbstständig FrauenSie möchten Ihre arbeitgeberabhängige Tätigkeit nicht aufgeben und dennoch einen Weg in die Selbstständigkeit gehen? Dann ist es sinnvoll, wenn Sie sich nebenberuflich selbstständig machen und den einfachen, weniger riskanten Weg in die Existenzgründung wählen. Laut KfW werden aktuell die Hälfte aller Existenzgründungen im Nebenberuf vorgenommen. Vor allem Frauen nutzen diese Chance, die laut einem jährlichen Report die Selbstständigkeit auf Grund des schlechten Arbeitsmarktes und nicht wegen einer innovativen Idee wählen.

Nebenberufliche Selbstständigkeit: 5 Fakten zur Existenzgründung

Auch wenn Sie hauptberuflich angestellt sind, gibt es bei der Existenzgründung einiges zu beachten. Diese 5 Punkte sind wichtig, um den Schritt richtig vorzubereiten und sich intensiv mit der Thematik in Für und Wider auseinanderzusetzen.

1 | Hauptberuflich oder nebenberuflich selbstständig

Als Nebenberuf gelten Beschäftigungen, die sich an gewissen Kriterien im Bezug auf den Verdienst und die Arbeitszeit orientieren. Dabei steht der Arbeitsmittelpunkt, der bei einer nebenberuflichen Selbstständigkeit in Ihrem Haupterwerb liegt, im Fokus. In der Arbeitszeit können Sie sich auf ein maximales Kontingent von 18 Stunden pro Woche einstellen. Arbeiten Sie nebenberuflich länger, ist die Grundlogik der Bezeichnung Nebenberuf berechtigt in Frage gestellt. Auch ein höherer Nebenverdienst als Hauptverdienst erscheint fraglich, ob es sich wirklich um eine nebenerwerbliche Selbstständigkeit handelt. Die Beschäftigung von Mitarbeitern ist bei nebenberuflichen Selbstständigkeiten nicht legitim.

Als Vollzeit-Existenzgründer müssen Sie sich beim Finanzamt und Gewerbeamt anmelden. Auch bei einer nebenberuflichen selbstständigen Tätigkeit ist diese Anforderung zu erfüllen, da Sie ebenso steuer- und abgabenpflichtig sind wie hauptberufliche Selbstständige.

Mehr zum Thema:
Gewerbeversicherungen richtig auswählen

2 | Die Arbeitgeber-Informationspflicht

Ihr Arbeitgeber kann Ihnen die nebenberufliche Selbstständigkeit nicht generell verbieten. Dennoch unterliegen Sie der Meldepflicht und müssen Ihren Chef von der Tatsache unterrichten. Ihre Pflichten in Arbeitnehmertätigkeit und die Einhaltung der im Arbeitsvertrag vereinbarten Regeln stehen im Vordergrund. Bei der Information Ihres Arbeitgebers handelt es sich nicht um eine Kann-Überlegung, sondern um eine Verpflichtung vor der Aufnahme einer nebenberuflichen Tätigkeit in selbstständiger Ausübung.

3 | Grundlagen zur Sozialversicherungspflicht und Steuer

Als nebenberuflich Selbstständiger entstehen Ihnen keine Zusatzkosten in der Sozialversicherung. Ein Gespräch mit Ihrer Krankenkasse ist dennoch notwendig, da der Verdienst aus Ihrer selbstständigen Tätigkeit in der Beitragsberechnung Berücksichtigung findet. Verdienen Sie deutlich mehr, erhöhen sich die Beträge der Krankenversicherung. Melden Sie die Tätigkeit bei der Krankenkasse nicht an, kann dies zu einer Nachforderung führen.

nebenberuflich selbstständig VersicherungDie Meldepflicht beim Versicherer gilt nicht nur für Arbeitnehmer, sondern auch für Studenten, die sich nebenberuflich selbstständig machen möchten. Läuft Ihre Selbstständigkeit gut und erzielt einen höheren Verdienst als Ihr Arbeitnehmerverhältnis und Sie wenden mehr Zeit in den Nebenberuf auf, ist eine Statusänderung auf Vollselbstständigkeit ratsam. Tipp: Beiträge für die Renten- und Arbeitslosenversicherung sind fortan eine freiwillige Angelegenheit. Sie können überlegen, ob Sie gesetzlich krankenversichert bleiben oder einen Wechsel in die Privatversicherung realisieren.

Beim Finanzamt spielt es eine untergeordnete Rolle, ob die Selbstständigkeit haupt- oder nebenberuflich ausgeübt wird. Der erzielte Verdienst zählt zum Einkommen und muss entsprechend in der Steuererklärung angemeldet und versteuert werden.

4 | Fakten zur Genehmigung nebenberuflicher Selbstständigkeiten

Je nach Beruf und Branche müssen Sie in der nebenberuflichen Selbstständigkeit Dokumente über Ihre Qualifikation und verschiedene Genehmigungen nachweisen. Hier gelten die gleichen Regeln wie bei einer hauptberuflichen Selbstständigkeit.

5 | Sonderregelung für Kleinunternehmer

Nur weil Sie die Existenz nebenerwerblich gründen, sind Sie nicht automatisch Kleinunternehmer. Generell basiert die Kleinunternehmerregelung auf verschiedenen Kriterien, die Sie von der Umsatzsteuer befreien und auf Sonderregelungen aufbauen. Ob sich Ihr Gewerbe dazu eignet, können Sie vom Steuerberater prüfen lassen.

Rechtsformen im Nebenberuf als Selbstständiger

Die Wahl der passenden Rechtsform ist ein wichtiges Fundament für Ihre nebenberufliche Selbstständigkeit. Ihr Steuerberater ist beispielsweise eine Anlaufstelle, die Sie bei der Wahl unterstützen und Ihnen das passende Angebot empfehlen kann.

Nebenberuflich selbstständig bei Arbeitslosigkeit?

Sie beziehen Geld von der Arge und streben eine selbstständige Tätigkeit im Nebenberuf an? Wenn Sie nicht mehr als 15 Stunden pro Woche tätig sind und Ihre Vermittlungsfähigkeit nicht mit dem Nebenberuf kongruiert, gibt es von Seiten der Arge aus kein Problem. Pro Monat sind 165 Euro anrechnungsfrei, alle übersteigenden Beträge werden mit Ihrem Bezug vom Arbeitsamt verrechnet. Eine Anmeldung ist zwingend notwendig, da Sie sich anderenfalls der Erschleichung von Sozialleistungen schuldig machen.

Mehr zum Thema:
Tipps für die Unternehmensgründung

Vorteile durch selbstständigen Nebenberuf

Kein Gründer weiß, ob seine Geschäftsidee überzeugt und ausreichend Potenzial für die wirtschaftliche Effizienz eines Hauptberufs aufweist. Durch Ihren Fokus auf die nebenberufliche Selbständigkeit bringen Sie Ihre essentiellen Bedürfnisse nicht in Gefahr und können Ihren Lebensunterhalt aus dem festen Einkommen des Arbeitgebers zahlen. Außerdem sind folgende Aspekte positiv zu bewerten:

  • nebenberuflich selbstständig ZeitDer Aufbau des Geschäfts hat Zeit und niemand hetzt Sie. Das Zeit-Kontingent und die Finanzierung des Nebenerwerbs bestimmen sie frei.
  • Sie sichern sich gegen eine drohende Arbeitslosigkeit ab: Denn der Weg in die Selbstständigkeit als Hauptberuf steht Ihnen jederzeit offen.
  • Sie bessern Ihr monatliches Einkommen auf.
  • Der Nebenberuf macht Sie finanziell unabhängiger.

Nachteile beim selbstständigen Nebenerwerb

Auch wenn Sie die Zeit für die nebenberufliche Selbstständigkeit begrenzen, lässt sich die Mehrbelastung nicht vermeiden. Das Privatleben und die Familie könnten auf der Strecke bleiben. Ehe Sie sich nebenberuflich selbstständig machen, koordinieren Sie die Ihnen zur Verfügung stehende Zeit und prüfen, ob der Nebenerwerb zeitlich umsetzbar ist. Weitere negative Punkte beinhalten unter anderem:

  • Partner, Kunden und Lieferanten neben die Selbstständigkeit im Nebenerwerb nicht richtig ernst.
  • Sie sind wenig flexibel, da der Haupterwerb einen Großteil Ihrer täglichen Zeit einnimmt: Daraus entsteht ein Nachteil in der Erfüllung von Kundenbedürfnissen.
  • Scheitert die Gründung, müssen Sie die entstandenen Schulden und Mehrkosten über Ihr reguläres Gehalt tilgen und werden sich einige Zeit in einem finanziellen Engpass befinden.

You may also like

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. OK Mehr...

Privacy & Cookies Policy

23 Wege zu mehr Kunden!

Lerne in 30 Minuten - wofür ich 7 Jahre brauchte.