Home Innovation Mitarbeiterschulung dank E-Learning
E-Learning fuer KMU

Mitarbeiterschulung dank E-Learning

von

E-Learning fuer KMU
Das sogenannte E-Learning ist seit einigen Jahren immer wieder in der Diskussion. Mittlerweile gibt es digitale Lerninhalte auch an Schulen, Hochschulen und sogar in den Unternehmen.

Daneben steigen auch die Zahlen an öffentlichen Bildungsplattformen und digitalen Informationsprodukten. Beispielhaft seien Kurse zum Thema Abnehmen oder Programmierfortbildungen genannt. Es hat sich eine ganze Industrie um digitale Informationsprodukte gebildet. Die Zahl der Anbieter steigt laufend, darunter Coursera, Lynda, Codeacademy oder Udemy. Eine genauere Auflistung findet sich hier.

Diese Online Lernplattformen bieten zum Teil sehr hochwertige Kurse zu den unterschiedlichsten Themen. Das besondere daran: manche davon sind gar nicht so teuer, wie man es für die Qualität erwarten würde. Die Anbieter locken Kunden auch häufig mit Sonderangeboten, wodurch der Preis weiter sinkt. Einige Kurse sind darüber hinaus frei erhältlich. Als Musterbeispiel für E-Learning über das Internet wird immer wieder die Khan Academy genannt, welche heute bereits über 4000 kostenlose und nicht kommerzielle Videos zu allen möglichen Themen enthält. Unterstützt wird das Lernen durch eine spezielle Software, welche automatisch Übungen zu den Videos generiert.

Neben der Khan Academy muss mittlerweile jedoch auch die zweitgrößte Suchmaschine der Welt, Youtube, erwähnt werden. Je nach Nische und Thematik finden sich dort einige sehr hilfreiche Videos. Die Inhalte sind jedoch mit Vorsicht zu genießen.

Musterbeispiel für E-Learning im deutschsprachigen Raum ist Professor Jörn Loviscach, welcher Mathematik und Informatik unterrichtet. Loviscach hält seine Vorlesungen mit einem Tablet und stellt die Mitschnitte seit 2009 auf Youtube sowie auf seine eigene Webseite.

Individuelles Tempo

E-Learning fuer KMUDie Vorteile von digitalen Lerninhalten liegen auf der Hand. Einer der wichtigsten Pluspunkte von E-Learning ist, dass Studenten oder Kursteilnehmer die Inhalte in ihrem eigenen Tempo konsumieren und verarbeiten können. Da die Inhalte allgegenwärtig sind, können Videos problemlos pausiert werden oder Unsicherheiten und kompliziertere Dinge nochmals recherchiert (und mehrfach angesehen) werden. Bei einer traditionellen Vorlesung an einer Hochschule ist dies nur mit Zwischenfragen möglich.

Dadurch, dass jeder Kursteilnehmer in seinem eigenen Tempo arbeiten kann, werden andere nicht aufgehalten oder werden nicht bei zu schnellem Tempo mitgezogen. Stellt ein Teilnehmer also fest, dass er in einem bestimmten Gebiet noch Defizite hat, so kann er diese Lektion nochmal in Ruhe anschauen und bei Bedarf auch andere Quellen heranziehen.

Zudem ist E-Learning skalierbar. Die Inhalte werden ein Mal, zum Beispiel in Form eines Videos aufgenommen und können dann problemlos von 5 oder 500 Studenten angeschaut werden.

Wie können nun Unternehmen diese Art von Lernen für sich nutzen?

Eine nicht repräsentative Studie aus dem Jahr 2016 stellt fest, dass gerade einmal 12 % aller Unternehmen digitales Lernen in allen ihren Bereichen einsetzen. In den meisten Fällen profitieren nur einige bestimmte Abteilungen von den digitalen Inhalten. (Quelle: https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Unternehmen-setzen-verstaerkt-auf-digitales-Lernen.html)

Während vor allem größere Konzerne ihre digitalen Schulungen und E-Learning-Elemente in den letzten Jahren stark ausgebaut haben, ist die Einstiegshürde für kleine und mittlere Betriebe nach wie vor sehr hoch. (Quelle: https://www.ihk-nuernberg.de/de/IHK-Magazin-WiM/WiM-Archiv/WIM-Daten/2006-09/Berichte-und-Analysen/Kosten-und-Nutzen-von-E-Learning.jsp)

Dabei können E-Learning-Elemente auch in kleineren Unternehmen von großer Hilfe sein.

Durch das Erstellen von digitalen Kursen können neue Mitarbeiter im Betrieb sehr schnell und effizient in die Unternehmensprozesse eingearbeitet werden. Zudem lassen sich Aufgaben viel besser delegieren.

Bekommt ein Mitarbeiter ein neues Projekt zugewiesen, so kann er sich die Lerninhalte passend zu diesem Aufgabenbereich anschauen. E-Learning bietet auch große Chancen wenn es darum geht, gesetzliche Vorgaben oder internen Richtlinien (Compliance) nachzukommen, was jedoch eher für größere Betriebe relevant sein dürfte. Kleine und mittlere Firmen können durch das Erstellen von Screencasts, die den Arbeitsfluss von Mitarbeitern auf dem PC für bestimmte Prozessschritte zeigen, ungelerntes Personal oder externe Mitarbeiter in das Unternehmen einbinden.

Durch das Einbinden von Screencasts wird die ständige Betreuung eines neuen Mitarbeiters oder Freelancers hinfällig. Erfahrene Kollegen können Teile ihrer Tätigkeiten am Computer einmalig mit einem Screencast-Programm aufnehmen und dann allen neu hinzugekommenen Mitarbeitern der Abteilung zeigen.

E-Learning Angebote können aber nicht nur für interne Prozesse dienen, sondern von Unternehmen auch extern zugekauft werden und den Mitarbeitern dann per Intranet oder über andere Tools zur Verfügung gestellt werden. Dadurch werden kostenintensive Reisen zu Workshops oder anderen Seminaren drastisch reduziert. Die Zeit kann von den Mitarbeitern effizienter genutzt werden und es wird mehr Freiraum geschaffen. In Zeiten von Home Office und dezentralisierten Firmenelementen ist eine Bildungsplattform innerhalb eines Unternehmens enorm wichtig.

Gerade in sich immer schneller verändernden Umständen müssen Betriebe flexibel agieren und anpassungsfähig sein. Deshalb muss im Unternehmen ein Umfeld kontinuierlicher Weiterentwicklung geschaffen werden. Dies hat nicht nur positive Auswirkungen auf die Firma selbst, sondern auch auf die Motivation und Bindung der Angestellten.

Seminare live am Arbeitsplatz

E-Learning fuer KMUWeiterbildung für Unternehmen kann wunderbar durch das Einsetzen von Webinaren realisiert werden. Diese “Online-Seminare” erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit und sind oft Teil der Marketingstrategie von Unternehmen. Mitarbeiter können an diesen Webinaren teilnehmen und ihre Fähigkeiten mit der jeweiligen Software des Unternehmens oder auch Skills in anderen Bereichen optimal ausbauen.

Webinare sind in vielen Fällen kostenlos und die Termine werden so gelegt, dass sie innerhalb der Arbeitszeit abgehalten werden. Dies ist natürlich nur relevant, wenn das Seminar live gesendet wird. Wichtig ist, dass die Unternehmen klare Regelungen für die Weiterbildung am Arbeitsplatz schaffen und Mitarbeiter diese Rahmenbedingungen möglichst eigenverantwortlich ausfüllen können.

Fazit: Viel Potential noch ungenutzt

E-Learning wird auch in Zukunft immer wichtiger werden und Unternehmen, egal welcher Größe, sollten digitale Lerninhalte in die Unternehmensprozesse einbinden. Wichtig ist, dass die Unternehmer und Vorgesetzten ihren Mitarbeitern ein Umfeld zur kontinuierlichen Weiterbildung ermöglichen. Die Vorteile von E-Learning werden gerade in den kleineren Unternehmen noch nicht vollständig ausgefüllt.

You may also like

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. OK Mehr...

Privacy & Cookies Policy

23 Wege zu mehr Kunden!

Lerne in 30 Minuten - wofür ich 7 Jahre brauchte.