Home Blog Der Typ hat einen an der Waffel
Neil Patel Portrait

Der Typ hat einen an der Waffel

von Manuel Heusel

Ich bin neulich in Flipboard über einen Artikel von Neil Patel gestolpert, den ich euch hier sinngemäß wiedergeben möchte. Wer das Original im englischen Text lesen möchte findet das hier.

Neil Patel Portrait

Neil Patel Portrait

Neil  ist eine in den USA aufgewachsener Blogger und Unternehmensgründer, der mit Anfang 30  schon einige Unternehmensgründungen (Kissmetrics) hinter sich hat. Er ist dabei nicht nur inhaltlich sondern auch finanziell sehr erfolgreich. Daneben schreibt er auf seinem Blog regelmäßig über seine unternehmerischen Tätigkeiten und erreicht dabei ein Publikum das vermutlich in die Tausende wenn nicht sogar 100.000 Leser jeden Monat geht. Aufmerksamkeit hatte er also genug.

Der Blog von Neil Patel

In seinem Blog schreibt Neil  immer wieder über interessante und wissenswerte Themen rund um das Thema Selbstständigkeit und Gründung. In seinem letzten Blogbeitrag hat er aber  meines Erachtens den Vogel abgeschossen. Neil hat ganz schlicht die Frage gestellt, mit welchem Businessmodell man möglichst schnell einen „relativ“ hohen Umsatz erreichen kann. Konkret hatte er gefragt: Mit welcher Geschäftsidee erreicht man innerhalb von zwölf Monaten 100.000 US-$ Umsatz pro Monat? Summa Samarium also ungefähr 1,2 Millionen USD im Jahr. Er behauptet, dass das möglich ist.

Neil Patels Blog

Neil Patels Blog

Damit man ihn das abnimmt, hat er auch gleich drei unterschiedliche Geschäftsideen an den Start getragen und kurz angerissen. Zum einen eine später zu definierende Marketing-Anwendung, die er als App vermarkten wird. Eine Art  Software, die er aber erst noch entwickeln lassen muss – schließlich ist er kein Software-Entwickler sondern fühlt sich im Online-Marketing zuhause.

Idee Nummer zwei ist ein Blog zum Thema Gesundheit und Ernährung, bei dem er dann über Empfehlungen von Produkten Umsatz generieren müsste. Affiliate-Marketing also.

Die dritte Idee ist eine Art Expertengruppe aufzubauen (Mastermind Group) und anschließend Beratungs-Dienstleistungen anzubieten. ss.

Letztlich hat er seine Leser aufgefordert Kommentare abzugeben und damit darüber abzustimmen, welches Geschäftsmodell tatsächlich für den Plan taugt, monatlich 100.000 USD Umsatz zu generieren. Bis hierhin ist das noch nicht so wahnsinnig außergewöhnlich.

Neil hat aber quasi ein Versprechen hinter diesen Artikel gestellt. Er hat versprochen, dass er das am meisten gewählte Geschäftsmodell für genau ein Jahr lang tatsächlich auch verfolgt und den Beweis erbringen möchte dass die 1,2 Millionen US-$ Umsatz tatsächlich von ihm selbst generiert werden können. Das ist etwas, das finde ich schon so mutig dass es mir ein wenig wie Harakiri vorkommt.

Mehr zum Thema:
Unternehmensfinanzierung durch Börsengang

Wer würde sich wohl in Deutschland von seinen Blog-Lesern sagen lassen, womit er in den nächsten 12 Monaten sein Geld zu verdienen hat. Am Ende noch mit einem Thema, das in nicht so wirklich „anmacht“. Nun, genau an dieser Stelle ist Neil Patel eben ein wenig „anders gestrickt“. Wir werden in ein paar Wochen sicher von ihm erfahren, wie er sich entschieden hat.

Neil Patel Portrait

Neil Patel Portrait

Ich muss zugeben dass der Typ schon tatsächlich den Vogel abgeschossen hat, um nicht zu sagen: Er hat  einen an der Waffel. Allerdings ist ihm zuzutrauen, dass er sowohl die erfolgreichste Idee aufgreifen wird als auch, dass er am Ende tatsächlich auch den Erfolg hat den er sich wünscht. Er hat es schließlich schon mindestens zwei oder dreimal unter Beweis gestellt, dass er nicht nur erfolgreich gründen kann sondern diese Unternehmen dann auch entsprechend Und stark gemacht hat.

In diesem Sinne: viel Erfolg Neil. Wir werden schauen, wo dein Weg hingeht. Respekt verdient die Vorgehensweise meiner Meinung nach allemal.

Am besten du schaust doch nochmal in das Original von Neil in seinem Blog Quicksprout rein und liest den Text im Original. Alleine schon die Flut an Kommentaren auf seine Postings ist oft alleine schon lesenswert.

 

You may also like

1 Kommentar

Jetzt hat er den Vogel abgeschossen 26. März 2015 - 19:12

[…] zwei oder drei Tagen habe ich hier im Blog über Neil Patel berichtet, der die meiner Meinung nach wahnsinnige Idee hatte, seine Leser danach zu fragen, womit er in den […]

Anworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Durch die Nutzung dieses Forumlars bestätigen Sie, daß wir Ihre Daten gemäß DSGVO speichern dürfen.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. OK Mehr...

Privacy & Cookies Policy

23 Wege zu mehr Kunden!

Lerne in 30 Minuten - wofür ich 7 Jahre brauchte.