Home Gründung Tipps für die Unternehmensgründung
Gezeichnete Pictogramme auf Tafel zum Thema Unternehmensgründung

Tipps für die Unternehmensgründung

von

Eine Gründung ist nicht mal eben so gemacht. Um ein Start-Up zu gründen und es zu einem erfolgreichen, eigenständigen Unternehmen zu machen, braucht es eine im Voraus gut durchdachte Planung. Schon vor der Gründung wird deutlich, dass ohne das nötige Startkapital und eine souveräne Organisation die beste Idee wenig wert ist. Das lässt viele Kreative vorschnell aufgeben. Dabei hat die Welt es verdient, um genau diese Idee bereichert zu werden.

Fünf unumgängliche Tipps für den Gründungsprozess

Gezeichnete Pictogramme auf Tafel zum Thema UnternehmensgründungWährend nach dem Aufkommen und der Festigung der ersten Idee immer mehr Stolpersteine im Weg deutlich werden und sich manchmal zu einer scheinbar unüberwindbaren Mauer ansammeln, geben viele die großen Zukunftsvisionen schließlich unter Wehmut auf. Dabei können ein paar beachtete Tipps die Gründung um einiges vereinfachen und schließlich zum Erfolg führen.

1. Das Ziel fest im Blick: Von der ersten Idee bis zur Umsetzung ist es ein weiter Weg. Dabei sollte nie das Ziel aus dem Blick verloren werden. Ganz egal, um welche Geschäftsidee es sich handelt. Ein paar Dinge sind unumgänglich. Neben dem Businessplan und dem nötigen Startkapital, brauchen Gründer vor allem eines: einen starken Willen. Der Businessplan ist mit etwas Arbeit schnell geschrieben, das Geld anhand eines Kredits, durch Ersparnisse oder aus eigenen Anlagen, wie aus Erträgen von Forex Trading bald aufgebracht. Aber die Zielstrebigkeit und der eigene Wille sind durch nichts zu ersetzen und somit wichtiger als alles andere

2. Die Finanzplanung: Nicht nur die Umsätze nach der Gründung wollen eingeschätzt und kalkuliert werden. Genauso penibel muss vor der Gründung berechnet werden. Ausgaben wie für Miete, Löhne oder Material müssen bezahlt werden, bevor die ersten Erträge hereinkommen. Dazu kommen Amtsgänge und Genehmigungen, die sich als kostspielige Details der Gründung herausstellen. Dennoch kommt an ihnen kein Gründer vorbei, denn unabhängig von den Zielen des zu gründenden Unternehmens sind die jeweiligen Genehmigungen unumgänglich.

3. Wahl der Mitarbeiter: Vielen Unternehmern hilft es, einen Teil der Arbeit abzugeben. Wenngleich dadurch Fehler aufkommen können, wie durch fehlende Absprachen oder Missverständnisse, ist das Risiko, etwas zu vergessen gleichzeitig niedriger. Vier Augen sehen mehr als zwei. Außerdem kann die viele anstehende Arbeit so einfacher bewältigt werden, was vor zusätzlichem Stress und psychischer Belastung schützt. Um eine gute Zusammenarbeit anzustreben, sollten Mitarbeiter gefunden werden, mit denen zielstrebig und zuverlässig gearbeitet werden kann. Niemand hat etwas davon, wenn jeder einzelne Handgriff der Mitarbeiter zusätzlich kontrolliert werden muss.

Mehr zum Thema:
Wenn die Masse den richtigen Riecher hat: Unternehmensfinanzierung via Crowdfunding

Frau sitzt vor Computer4. Nicht abschrecken lassen: Die Industrie mit ihren weltweit wirkenden Firmen und Konzernen scheint manchmal wie ein nicht zu bezwingender Endgegner. Der Respekt ist berechtigt, aber nebensächlich für die Gründung des eigenen Start-Ups. Jede Geschäftsidee hat ihre eigenen Ziele. Kaum ein Unternehmen erzielt exakt das gleiche Endergebnis, strebt exakt dieselbe Zielgruppe an oder bietet exakt die gleichen Produkte. Daher gibt es für Unternehmer keinen Grund zur Angst vor der Konkurrenz. Denn eine gute Idee ist es wert, verwirklicht zu werden. Dazu kommt, dass gerade in heutigen Zeiten die kleinen Firmen viel eher unterstützt werden, als die großen Konzerne. Denn Persönlichkeit, Regionalität und Charakter zahlen sich aus. Trotzdem kommt es vor, dass sich ein angehender Jungunternehmer im Vergleich zu den Marktriesen klein und machtlos fühlt. Das kann sehr entmutigend wirken. Aber niemand hat gesagt, dass es einfach werden würde. Wer es einmal geschafft hat, ist stolz auf jede überwundene Krise.

5. Dranbleiben: Insbesondere als Unternehmer ist es wichtig, sich nicht auszuruhen. Auch nicht, wenn die ersten Erfolge verzeichnet werden können. Eine Firma ist ständig in Bewegung, die umweltlichen, politischen und modischen Einflüsse wirken sich ununterbrochen auf den Erfolg einer Firma aus. Daher haben es Gründer nicht immer einfach. Aber genau durch diesen ständigen Wandel, kann von dem einem auf den anderen Tag der Durchbruch passieren, welcher dem Unternehmen zu neuen Erfolgen und mehr Reichweite verhilft. Durch ständiges Dranbleiben kann mit der Zeit gegangen werden, was schließlich das beste Ergebnis erzielt.

You may also like

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. OK Mehr...

Privacy & Cookies Policy

23 Wege zu mehr Kunden!

Lerne in 30 Minuten - wofür ich 7 Jahre brauchte.